Telefon: 05130/5864 - 338

Die 5 wichtigsten Nahrungsergänzungen

Im Bereich der Nahrungsergänzung gibt es unzählige Präparate und einen Überblick darüber zu behalten, ist nicht immer einfach. Welche Produkte machen Sinn und was ist nötig, um körpereigene Prozesse wirksam zu unterstützen? Mit diesen 5 Nahrungsergänzungen tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes.

Vitamin D3 – das Sonnenhormon

Vitamin D macht seiner Bezeichnung als Sonnenvitamin alle Ehre, denn tatsächlich benötigen wir die UVB-Strahlung der Sonne, um es zu bilden. Tritt diese senkrecht auf die unbedeckte Haut, kann es auf das tiefsitzende Cholesterin im Körper treffen, das anschließend in Vitamin D bzw. dessen aktive Form Vitamin D3 umgewandelt wird. Streng genommen handelt es sich dabei eigentlich um kein Vitamin, sondern um ein Hormon, denn es wird in den Organen, vor allem den Nieren, gebildet. Wie wichtig Vitamin D ist, wird den meisten erst in den kalten Monaten bewusst, wenn die Sonne ein immer seltener werdender Gast wird. Man fühlt sich nicht selten abgeschlagen, müde und antriebslos. Das Vitamin trägt unter anderem zu einem normal ablaufenden Energiestoffwechsel bei, also der Umwandlung von zugeführter Nahrung in Energie. So kann es dabei helfen, wieder neue Kraft zu sammeln und aktiver und motivierter zu werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass es zu einer normalen Funktion des körpereigenen Immunsystems beiträgt. Je kälter es wird, desto wohler fühlen sich Viren. Dann ist es umso wichtiger, ein starkes Immunsystem zu haben. Doch das Sonnenhormon erfüllt noch viele weitere wichtige Aufgaben, die den meisten vermutlich gar nicht bekannt sind. Beispielsweise trägt es zum Erhalt der normalen Knochen- und Zahnqualität bei. Verstärkt wird dieser Aspekt durch den Mineralstoff Calcium, der dank Vitamin D normal aufgenommen und verwertet werden kann. Die UVB-Strahlung reicht in den kalten Jahreszeiten, genauer gesagt von Oktober bis April, schlichtweg nicht aus, um genügend Vitamin D zu bilden. Über die Nahrung können maximal 30 % des Tagesbedarfs gedeckt werden, also muss eine Alternative her. Dank Nahrungsergänzungsmitteln wie den Vitamin D3 Tropfen von VITAL ENGEL, ist es auch im Winter kein Problem, dem Körper die ausreichende Bildung des Sonnenhormons zu ermöglichen.


Die Kraft des Weins – der OPC Traubenkernextrakt

Oligomere Proanthocyanidine, kurz OPC, sind pflanzliche Polyphenole, die zum Zwecke der Nahrungsergänzung in der Regel aus Traubenkernen gewonnen werden. Der französische Mikrobiologe und Mediziner Prof. Dr. Jack Masquelier war es, der sie im Jahr 1948 entdeckte und prompt eine Methode entwickelte, sie zu extrahieren. Nichtsdestotrotz stecken die Forschungen noch in den Kinderschuhen. Allerdings nimmt man an, dass es sich dabei um einen wertvollen Katalysator handeln könnte, der den Körper eventuell dabei unterstützt, andere Vitalstoffe besser aufzunehmen. Dazu gehören ersten wissenschaftlichen Vermutungen zufolge unter anderem die Vitamine A, C und E. Vitamin A trägt unter anderem zur Erhaltung der Sehkraft und dem normalen Eisenstoffwechsel bei. Das wiederum leistet einen wichtigen Beitrag beim Transport vom Sauerstoff durch den Körper kann somit ein übermäßiges Müdigkeitsgefühl verringern. Vitamin A unterstützt außerdem das normale Funktionieren des Immunsystems, genauso wie Vitamin C. Das ist wohl dessen bekannteste Wirkungsweise. Hinzu kommt die Unterstützung der Bildung von normalen Mengen an Kollagen, die zu gesunder Haut, Knorpeln, Knochen und Zahnfleisch beitragen. Gemeinsam mit Vitamin E kann Vitamin C die Körperzellen vor oxidativem Stress bewahren. Prof. Dr. Jack Masquelier selbst vermutete, dass sich der OPC Traubenkernextrakt schützend auf die Blutgefäße auswirken könnte. Auch das ist auf die Möglichkeit, dass die Oligomere Proanthocyanidine als Katalysator für Vitamin C fungieren könnten, zurückzuführen. Wie bereits erwähnt, unterstützt Vitamin C eine normale Bildung des Strukturproteins Kollagen. Diese wiederum trägt zu einer normalisierten Funktionsweise der Blutgefäße bei. Dank der OPC Kapseln von VITAL ENGEL können auch Sie von all diesen Aspekten profitieren. Sie beinhalten mindestens 40 % Oligomere Proanthocyanidine, was etwa 140 mg in jeder der OPC Kapseln entspricht.


Eine Pflanze mit Tradition – die Artemisia annua

Die Artemisia annua findet in der traditionellen chinesischen Medizin bereits seit mehr als 2.000 Jahren Anwendung. Sie ist auch als Einjähriger Beifuß bekannt und fühlt sich in den ost- und südasiatischen Ländern sowie in Südeuropa besonders wohl. In seltenen Fällen ist sie sogar in Südtirol oder Österreich anzutreffen. Der Korbblütler kann bis zu 1,5 m hoch werden und bildet im Sommer sehr kleine, grüngelbe bis weiße Blüten aus. Besonders leicht zu erkennen ist er an seinem aromatischen Duft, der an eine Mischung aus Minze und Thymian erinnert. Er enthält einen sekundären Pflanzenstoff namens Artemisinin, der im Jahr 1971 erstmals isoliert werden konnte. In China findet er schon seit Jahrtausenden im Kampf gegen Malaria und andere Erkrankungen Anwendung. Sogar ein Medizin-Nobelpreis wurde für die Substanzgewinnung des Pflanzenstoffs bereits vergeben. 2015 ging er an die aus China stammende Pharmakologin Tu Youyou. Artemisinin ist zudem Bestandteil des halbsynthetischen Wirkstoffs Artemether, was die Grundlage der Malariatherapie bildet, die die WHO aktuell empfiehlt. Aktuelle Studien zeigen, dass das Wachstum von Tumorzellen durch den Einsatz der Artemisia annua gehemmt werden könnten. Auch antivirale Auswirkungen soll der Einjährige Beifuß haben. Zudem finden Studien im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg statt, um zu testen, inwiefern der Wirkstoff Artemisinin bei der Behandlung von Blutkrebs angewendet werden kann. Man geht dabei der Theorie nach, dass er blutreinigend wirken könnte. Allerdings fehlen noch großflächige Studien, die diese und andere Wirkungsweisen, die der Pflanze nachgesagt werden, beweisen. VITAL ENGEL bietet schonend getrocknete und gemahlene Artemisia annua Blätter in Kapselform an. Jedes Exemplar beinhaltet 300 mg des hochwertigen Pulvers, dessen Produktion unter strengen Qualitätskontrollen stattfindet.


Moringa – der indische Baum des Lebens

Die aus Südasien stammende Moringa wird als wahres Superfood gehandelt und trägt sogar den Namen Wunderbaum oder Baum des Lebens. Die Pflanze selbst benötigt nicht viel Pflege, um zu wachsen und enthält dennoch eine Vielzahl von wertvollen Vitalstoffen. Besonders wohl fühlt sie sich in sandigem Boden, denn dieser wird durch Windböen regelmäßig aufgewirbelt. So findet ein stetiger Austausch statt und der Moringabaum kann immer wieder mit neuen Nährstoffen versorgt werden. In Deutschland ist sie auch als Meerrettichbaum bekannt, denn tatsächlich erinnert ihr Geruch aufgrund der enthaltenen Senföle an den der Gemüsewurzel. Die Moringa stammt ursprünglich aus dem Himalaya und ist ein wichtiger Bestandteil der altindischen Heilkunst Ayurveda. Schon vor vielen Tausend Jahren erkannten die Südasiaten, welche gesundheitlichen Vorteile die Pflanze bietet und widmeten sich ihnen verstärkt, um verschiedenste Beschwerden zu lindern. Sämtliche Bestandteile des Moringabaums können im Bereich der Nahrungsergänzung verwertet werden. Am besten geeignet sind allerdings die Blätter, denn sie weisen die höchste Konzentration der enthaltenen Wirkstoffe auf. Die Moringapresslinge von VITAL ENGEL versorgen Sie mit sämtlichen Nährstoffen, die der Moringabaum zu bieten hat. Die qualitativ hochwertigen Bio Präparate bestehen aus dessen pulverisierten Blättern und sind zudem sehr gut zu verdauen.


Bestens versorgt dank MSM Pulver

Methylsulfonylmethan, kurz MSM, ist eine Schwefelverbindung. Wie wichtig Schwefel für den menschlichen Organismus ist, ist den meisten vermutlich gar nicht bekannt. Doch spätestens, wenn man sich die Zusammensetzung des Körpers etwas genauer anschaut, wird genau das deutlich. Etwa 0,2 % des Organismus bestehen daraus. Das mag erst einmal nicht viel klingen, doch das ist etwa 40 Mal so viel wie Eisen. Dieser Vergleich zeigt, wie wichtig es ist, den Körper ausreichend mit Schwefel zu versorgen. Das MSM Pulver von VITAL ENGEL wird aus der Rinde des Kiefernbaums gewonnen. Es besteht aus reinem Methylsulfonylmethan und kann dank seiner hohen Bioverfügbarkeit sehr schnell vom Körper aufgenommen werden. Aber wie genau kommt das Methylsulfonylmethan in die Kiefer? Schwefel kommt in hohen Konzentrationen im Meereswasser vor. Die darin lebenden Algen nehmen es auf und geben es nach ihrem Ableben in Form von DMS wieder ab. Dieser Stoff befindet sich hauptsächlich an der Wasseroberfläche und verdunstet deshalb bei ausreichender Sonneneinstrahlung. Der Einfluss von Sauerstoff und UV-Strahlung sorgt dafür, dass DMS zu MSM synthetisiert wird. Aufgrund der Verdunstung entstehen Wolken, deren Regen das Methylsulfonylmethan letztendlich über dem Land verteilt. In den Boden eingesickert können nun verschiedene Pflanzen davon nähren und es in ihre Zellen aufnehmen.


Moringa Deutschland - Vitalstoffe aus der Natur